Wassermann Tor- und Türsysteme - Garage Holzoptik

Gesetze, Normen und Vorschriften

Diese eindeutigen rechtlichen Bestimmungen sollten Sie nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Artikel 2 GG

Jeder hat das Recht auf körperliche Unversehrtheit.

 

StGB§222 Fahrlässige Tötung

Wer durch Fahrlässigkeit den Tod eines Menschen verursacht, wird mit einer Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

 

StGB§229 Fahrlässige Körperverletzung

Wer durch Fahrlässigkeit die Körperverletzung einer anderen Person verursacht, wird mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

 

Allgemeinen Bedingungen für die Feuerversicherung (AFB 2010) Stand 01.04.2014

 § 8 Obliegenheiten des Versicherungsnehmers

1. Obliegenheiten vor Eintritt des Versicherungsfalles

a) Vertraglich vereinbarte Obliegenheiten, die der Versicherungsnehmer vor Eintritt des Versicherungsfalles zu erfüllen hat, sind
aa) die Einhaltung aller gesetzlichen, behördlichen sowie vertraglich vereinbarten Sicherheitsvorschriften;
bb) die Einhaltung aller sonstigen vertraglich vereinbarten Obliegenheiten.
b) Verletzt der Versicherungsnehmer vorsätzlich oder grob fahrlässig eine Obliegenheit, die er vor Eintritt des Versicherungsfalles gegenüber dem Versicherer zu erfüllen hat, so kann der Versicherer innerhalb eines Monats, nachdem er von der Verletzung Kenntnis erlangt hat, den Vertrag fristlos kündigen.

 

3. Leistungsfreiheit bei Obliegenheitsverletzung

a) Verletzt der Versicherungsnehmer eine Obliegenheit nach Nr. 1 oder Nr. 2 vorsätzlich, so ist der Versicherer von der Verpflichtung zur Leistung frei. Bei grob fahrlässiger Verletzung der Obliegenheit ist der Versicherer berechtigt, seine Leistung in dem Verhältnis zu kürzen, das der Schwere des Verschuldens des Versicherungsnehmers entspricht.

Das Nichtvorliegen einer groben Fahrlässigkeit hat der Versicherungsnehmer zu beweisen.

 

Bedingungen für die Feuerhaftungs-Versicherung (FHB), Musterbedingungen des GDV

 

§ 6, Abs. 4. Ausgeschlossen sind ferner Haftpflichtansprüche, (…)

b) die darauf zurückzuführen sind, dass dass der Versicherungsnehmer besonders gefahrdrohende Umstände, deren Beseitigung der Versicherer billigerweise verlangen konnte und verlangt hatte, nicht innerhalb einer angemessenen Frist beseitigt hatte. §§ 20, 21, 24, 31 und 32 ABIS bleiben unberührt;
c) wegen Schäden, die entstehen durch allmähliche Einwirkung der Temperatur, von Gasen, Dämpfen oder Feuchtigkeit, von Niederschlägen (Rauch, Ruß, Staub und dgl.).

 

Wir sind Ihr Serviceteam im Paragraphen-Dschungel

Damit Sie rundum sicher sind:
Service-Dienstleistungen von Wassermann

Riskieren Sie nichts!

Die vielfältigen Sicherheitsvorschriften für Türen, Tore und Brandschutzeinrichtungen im gewerblichen wie im privaten Bereich sind kaum noch durchschaubar: Auf der anderen Seite sollte man die Bestimmungen aber keinesfalls ignorieren.

Unzureichend gewartete Einrichtungen bergen ein erhöhtes Sicherheitsrisiko. Kommt es wirklich zu einem Unglück, müssen Sie als Verantwortlicher darüber hinaus mit persönlichen Konsequenzen rechnen; es drohen hohe Schadenersatzforderungen und strafrechtliche Konsequenzen!

Lassen Sie Ihre Einrichtungen daher in den gesetzlich vorgeschriebenen Intervallen überprüfen und warten! Am besten von Wassermann, Ihrem Spezialisten für Türen, Tore und Brandschutz. Ein erster Sicherheits-Checkup ist für Sie sogar kostenlos!

 

Wassermann bietet Ihnen ein umfangreiches Servicepaket, das auch von vielen Großunternehmen in Anspruch genommen wird.

Entdecken Sie den Service von Wassermann!